SEO - Ausblick auf 2015

Überblick: Bedeutung der Suchmaschinen als Wissensquelle steigt weiter

Nach einer aktuellen Studie genießen Suchmaschinen weltweit das größte Vertrauen bei Menschen unter 30 Jahren: nach einer Studie der PR-Agentur Edelmann verlassen sich 72 Prozent auf ihre Ergebnisse – vor traditionellen und Hybrid-Medien mit 64/63 Prozent, den Sozialen Medien mit 59 Prozent und Unternehmens Webseiten mit immerhin 57 Prozent. Speziell in Deutschland liegen die traditionellen Medien mit 66 Prozent vorne, den Suchmaschinen vertrauen 47 Prozent – aber auch hier gab es Zuwächse im einstelligen Bereich, während die traditionellen Medien stark verloren.

Content is King


Die Stärke, die Google als Suchmaschine weiterhin unangefochten auf Platz 1 stehen lässt, ist es, den Suchenden die möglichst passendsten Ergebnisse zu Ihren Anfragen zu liefern: auf Basis eines Algorithmus, der Webseiten anhand von über 200 Kriterien auf inhaltliche Relevanz und Reputation prüft. Der Algorithmus erhält dazu immer wieder Updates:

die sogenannten Panda-Updates verbessern die Analyse des Inhalts („Worum genau geht es auf der Seite?“ und „Passt sie zur Sucheingabe?“), auf Basis von
Texten,
Bildern,
weiteren Inhalten und
Benutzerverhalten (Aufenthaltsdauer auf der Seite und Absprungraten)
die sogenannten Penguin-Updates die der Reputation („Über wen viel gesprochen wird, der muss auch wichtig sein“), auf Basis von
anderen Webseiten,
Bewertungsanzahl und Inhalt,
Social Media
und weiterem
die Hummingbird-Updates versuchen komplexe Sucheingaben besser zu verstehen und die passendsten Antworten auszugeben („Welche Antwort passt am besten auf seine Frage?“)
Immer mehr geht es Google bei den Updates und bei der Bewertung von Webseiten aber auch darum, „Spam“ zu erkennen und diesen abzuwerten: Also z.B. Webseiten, die versuchen, durch z.B. möglichst häugige Nennung der Keywords besser gefunden zu werden. Diese werden entsprechend abgestraft und schlechter positioniert.

Belohnt wird dagegen, wenn die Inhalte der Webseiten für die Besucher einen echten Mehrwert bieten: Also ähnlich einem Wikipedia-Artikel, der alles zum Thema relevante behandelt und darüber hinaus.

Die Bedeutung von mobilfähigen Seiten


Was schon lange als Rankingfaktor vermutet wurde, ist 2015 nun offziell: die Mobilfähigkeit einer Webseite. Google verschickte an die Benutzer der Webmastertools entsprechende Warnung und Anleitungen zu Anpassungen, wenn eine Webseite nicht mobilfähig ist. Denn mittlerweile geht ein Großteil der Internet-Nutzer auch mit dem Handy und/oder Tablet ins Internet, die die gesuchten Informationen auch auf ihrem Gerät nutzen möchten.

Entsprechend wird in den mobilen Suchergebnissen auf Handys und Tablets nun auch angezeigt, ob eine Webseite für ein solches Gerät ausgelegt ist – und nicht optimierte Webseiten werden in den Ergebnissen weiter hinten angezeigt. Unternehmen, deren Besucher bisher zum Großteil über Handys und Tablets auf ihre Webseiten gelangten, müssen nun also mit starken Einbußen rechnen.

Ebenso wohl auch diejenigen Unternehmen, deren Besucher hauptsächlich über normale Computer auf die Webseite gelangten: Ab dem 21. April wird die Mobilfähigkeit auch zum generellen Rankinfaktor.

Ausblick


Insgesamt ist es im Jahr 2015 umso wichtiger geworden, den Besuchern das beste Erlebnis auf Ihrer Webseite zu bieten: mit den passenden Inhalten und auf allem Geräten. SEO verändert sich damit immer mehr hin zu einer umfassenden, zielgruppenorientierten Unternehmnskommunikation.